Willkommen in meinem Block für Beautys 


Tipps und Tricks für mehr Umsatz

Hier auf dieser Seite erhältst Du ständig Neue Tipps & Tricks für mehr Umsatz!

Es wird garantiert ein Thema dabei sein, welches auch Dich anspricht und Deinem Verkaufserfolg einen Push gibt!

Speziell für Kosmetiker, Fußpfleger, Nageldesigner & Friseure...

Kurze Tipps & Tricks für mehr Power & Erfolg

Mein erster Tipp:

Deine Vorbereitung als Erfolgsfaktor


In allen Dingen hängt der Erfolg von den Vorbereitungen ab.

  Konfuzius

Unternehmen, die sich mit Verkäufertaktiken befassen, bestätigen anhand vieler Studien, was Top-Verkäufer intuitiv wissen: Ohne Vorbereitung auf Kundengespräche ist der Erfolg meistens mangelhaft, zeitraubend und nicht gewinnbringend.

Nun höre ich doch sehr häufig, dass die Vorbereitung bei Kunden oftmals aus Zeitmangel zu kurz kommt oder wegfällt. Folgendes Argument kommt dann:

  •  „Dafür habe ich keine Zeit! Meine Kunden kenne ich doch und ich weiß, was sie wollen oder auch nicht wollen!“

Jetzt darf ich Dich enttäuschen:

Eine gute Vorbereitung ist der erste Schritt zu einem positiven Verkaufserfolg. Überlege doch einmal, wie Deine Vorbereitung auf Deine Kunden aussieht!

  1. Was machst Du da genau?
  2. Wie stimmst Du Dich auf den Kunden ein, der gleich zu Dir kommt?
  3. Gehst Du vorher noch einen Kaffee trinken, schreibst Du noch schnell eine WhatsApp-Nachricht, stöberst Du auf Facebook nur zum Zeitvertreib umher oder bist Du gestresst, weil Dein Terminkalender überquillt? 

Es ist wichtig, dass auch Du zur Ruhe kommst. Kurz entspannen und tief durchatmen ist ein sehr wichtiger Faktor um nicht zu gestresst und überarbeitet zu wirken. Schließlich sind wir ja keine Maschinen, die immer 100 Prozent geben können. Wir sind Menschen mit all unseren Ecken und Kanten – aber genau das lieben unsere Kunden ja so an uns!

Weshalb ist eine gute Vorbereitung so wichtig?

Etwas vorzubereiten bedeutet was bereitzulegen, was man später braucht oder brauchen könnte, um erfolgreich handeln zu können. Selbstverständlich kostet eine gute Vorbereitung Zeit. Man investiert sie vorher, um sich nachher schneller und noch besser auf seine Kunden einstellen zu können. Der idealste Weg ist und bleibt das Führen einer Kundenkarteikarte. Profiverkäufer wissen eine gut geführte Kundenkartei zu schätzen, denn sie ist im wahrsten Sinne – bares Geld wert.

Die Kundenkarteikarte:

Ob Du eine Kundenkarteikarte am Computer oder auf Papier führst ist eine „Stilsache“. Wichtig ist nur, dass Du es machst!

Was alles in so einer Kundenkartei stehen sollte, findest Du hier:

  • Welche Pflegeprodukte benutzt mein Kunde?
  • Was sind Deine Erfolgsfaktoren bei ihm? (Womit punktest Du? Was bringt ihm zum Lachen? Gemeinsamkeiten...)
  • Welches Kaufmotiv liegt vor? 
  • Welche Einwände hat er immer?
  • Was mag er, was mag er nicht?
  • Persönliche Dinge (Geburtstage von ihm, seiner Familie, letzter Urlaub, Hobbys, usw.)
  • Haustiere, wenn ja – was und wie heißen sie?
  • Wie sieht sein Potenzial aus? 
  • Was hat er bisher gekauft?
  • Was könnte er noch gebrauchen?
  • Letzte Gespräche – wann und was wurde besprochen?
  • Welche Proben hast Du ihm gegeben?
  • usw...
Nicht mit der Tür ins Haus fallen!

Ich möchte ein kurzes Beispiel aus meinem persönlichen Arbeitsalltag anführen: Ich hatte einen Kunden, der für mich am Anfang ein sehr schwieriger Kunde war. Ja, auch ich habe solche Kundentypen. Es ging um den Verkauf hochwertiger apparativer Kosmetik.

Der Kunde ging im Verkaufsgespräch von Anfang an auf Konfrontation:

  • „Ich brauche so etwas nicht und außerdem kostet das ja sehr viel!“

Seine ganze Körperhaltung sagte mir, dass dieser Kunde im Augenblick absolut desinteressiert ist. Also musste ich erst einmal eine Brücke bauen. Ich wollte ihn aus dieser negativen Einstellung herausholen. Da ich mich vorher auf seiner Webseite und Facebook über ihn erkundigt habe, war ich vor informiert. Ich entdeckte ein paar private Fotos von ihm und seinem Hund – mit dem er offensichtlich viel spazieren ging – so hatte ich meinen idealen Einstieg gefunden. Ich sprach ihn auf seinen Hund an und das Eis war sofort gebrochen.

Wir hatten jetzt eine positive Gesprächsbasis. Es kam zu einem Abschluss mit dem Ergebnis, dass er mich zwei Monate später anrief und sich tausendmal bei mir bedankte, dass es die beste Investition seines Lebens ist.

Dieser Kunde wurde nur durch ein paar privater Informationen zu einem super Kunden. Nicht nur, weil er ein "teures" Gerät gekauft hatte, sondern auch, weil er regelmäßig mich für Verkaufsseminare in seinen Instituten bucht!

Ich sage eine Win–Win Situation für beide Seiten und alles nur, weil ich mich auf ihn vorbereitet habe!

Aus der Praxis

Bei meiner Frau Astrid, sieht die Vorbereitung so aus:

Noch bevor die Kundin kommt, schaut sie sich erst einmal den Anamnesebogen und die dazugehörige Karteikarte durch, um im Kopf schon „UP TO DATE“ zu sein. Wenn die Kundin dann erscheint, ist Astrid optimal vorbereitet.

Sie kennt ihre Kunden. Sie weiß, was sie mögen oder auch nicht mögen. Sie kennt die Familie und auch die Pflegeartikel, die die Kunden derzeit vielleicht noch woanders kaufen. Astrid fragt nach eventuell mitgegebenen Proben, dem Hautgefühl nach der letzten Behandlung und vor allem wie die Pflegeprodukte wirken, die beim letzten Besuch gekauft wurden.

Aber der wichtigste Faktor ist, dass sie sich für jede Kundin ausreichend Zeit nimmt und sich gedanklich und bildhaft vorstellt etwas zu verkaufen. Dann präsentiert sie gezielt Produkte, die diese Kundin noch nicht hat, auf einen kleinen Tisch. (z. B. Ergänzungsprodukte zur bereits gekauften Pflege) Manchmal sind es auch kleine Produkte wie z. B.: Nagellacke, Augencremen, Handcremen, Lippenpflege, Fußpflegeartikel oder Lipgloss. Das funktioniert vor allem bei Kunden, die schon sehr gut eingedeckt sind oder vielleicht auch andere Pflegeprodukte verwenden. Mit Kleinigkeiten macht man auch Gewinn. Astrid hat im Schnitt acht Kunden am Tag – für einige unter Ihnen bestimmt nicht viele Kunden – doch wie heißt es so schön:

Am Ende werden die Erbsen gezählt – und das sind bei meiner Frau sehr viele.

Mein Praxistipp

Sei vorbereitet!  

  1. Schaue auf Deine Kundenkarteikarte und bereite Dich vor!
  2. Noch bevor der Kunde Dein Studio betritt, solltest Du Dich gedanklich auf Ihn eingestellt haben und mit fester Überzeugung sagen: „Dieser Kundin verkaufe ich jetzt ein Produkt!“ Du weißt ja schon welche Macht unsere Gedanken haben. (Beauty-Sales: Kapitel1)
  3. Stelle Pflegeprodukte (Nagellacke...) für diesen Kunden bereit, die dieser noch nicht hat oder seine vorhandenen ergänzen wird!
Mein Fazit

 „Nur“ mit einer guten Vorbereitung wirst Du schon mehr verkaufen. Doch mit einer sehr guten Verkaufsvorbereitung gibt es kaum noch einen Kunden, der nein zu Deinen Pflegeprodukten oder höherwertigen Behandlungen sagen wird.

Zielgerichtete Vorbereitung ist hier Deine die Erfolgsformel!

Fakt ist: Mit einer Kundenkartei macht das Verkaufen mehr Spaß und der Erfolg ist einfach genial.

Plane zielbewusst,

bereite glaubend vor,

schreite zuversichtlich voran,

verfolge beharrlich dein Ziel.

Sir Adolphus William Ward

Wie Du Deinen Umsatz schnell pushen kannst?

Besuche doch meine neue Seite: "Beauty-Tools"

Klicke einfach auf das Bild...

Ein Verkaufs-Tool für Beautys von Thomas Dahl - Verkaufen war noch nie so einfach!

Kurze Tipps & Tricks für mehr Power & Erfolg

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Du hast Anregungen oder Fragen?

Dann schreibe mir doch einfach. Ich werde mich dann so schnell wie möglich bei Dir melden.

0 of 350
Please confirm